IMPLANTATE
- ABER SICHER!
Sichern Sie sich und Ihren Patienten vor den
Folgekosten eines Implantatverlustes ab
Die medassure dental Versicherung übernimmt die Kosten bei Implantatverlust z. B. durch Non-Osseointegration oder Unfall.

IHRE VORTEILE:
  • Keine finanziellen Sorgen bei Folgekosten für den Einsatz von Zahnimplantaten: Wir übernehmen bis zu 4.000 € pro Implantat für Ihre Untersuchung, einen möglichen Knochenaufbau, Ihre Operation und / oder die ambulante Behandlung.
  • Zusätzlich zahlen wir bis zu insgesamt 1.500 € (bzw. 500 € je versichertem Implantat) zur Rettung des Zahnersatzes.
  • Sie können bis zu 12 Implantate versichern (je HKP). Wir übernehmen in diesem Fall maximal 25.000 €.
  • Einmalige Zahlung: Sie zahlen pro Champions-Implantat einen einmaligen Beitrag von 79 €. Bei der Behandlung mit mehreren Champions-Implantaten ab 48 € pro Implantat.
  • Die Versicherung ist einfach und unbürokratisch online zu erhalten: Ihr Schutz gilt für 60 Monate ab dem ersten Tag der Behandlung.
  • Unfallschutz inklusive: Im Versicherungspaket ist ebenfalls eine Unfalldeckung für eingesetzte Suprakonstruktionen und Implantate enthalten.
Warum eine Implantat-Versicherung?
Bei einer Zahnimplantation lassen sich Komplikationen und damit weitere, nicht kalkulierte Kosten, z. B. für Nachimplantationen, nie ganz ausschließen. Damit am Ende nicht Sie allein alles übernehmen müssen,
sichert medassure dental Ihre Implantation mit allen Folgekosten über einen Zeitraum von 5 Jahren ab. Durch die Kooperation mit dem VIP-ZM e. V. profitieren Sie von den besonders guten Konditionen einer Gruppenversicherung.
Was kostet medassure dental?

Versicherungsprämie für sämtliche Implantate (inkl. Keramikimplantate) der Champions-Implants GmbH

Die Implantat-Versicherung wird bei Champions-Implantaten ohne Gesundsheitsfragen akzeptiert

Anzahl Implantate Prämie in €
1 79,00
2 158,00
3 237,00
4 284,00
5 336,00
6 379,00
7 415,00
8 442,00
9 462,00
10 514,00
11 521,00
12 569,00

Versicherungsprämie für Implantate (inkl. Keramikimplantate) anderer Hersteller (in €)

Anzahl Implantate Nichtraucher Raucher Patient mit Parodontose
1 79,00 99,00 129,00
2 158,00 198,00 258,00
3 237,00 297,00 387,00
4 284,00 356,00 464,00
5 336,00 421,00 548,00
6 379,00 475,00 619,00
7 415,00 520,00 677,00
8 442,00 554,00 722,00
9 462,00 579,00 755,00
10 514,00 644,00 839,00
11 521,00 653,00 851,00
12 569,00 713,00 929,00

Garantie und Gewährleistung
Jeder Implantologe ist gesetzlich verpflichtet eine Gewährleistung für 2 Jahre auf die Implantate zu geben – aber mehr und mehr Implantologen geben zusätzlich eine Garantie über mehrere Jahre auf die Implantation. Zur Wahrung des Garantieanspruchs ist der Patient i. d. R. verpflichtet, mehrmals im Jahr an einer Implantat-Prophylaxe teilzunehmen. Trotzdem lässt sich ein Implantatverlust nicht immer vermeiden, sei er durch den Patienten selbst
verursacht (z. B. laterale Scherkräfte), durch einen Unfall oder einfach schicksalhaft.
Der genaue Grund lässt sich oft nicht klären, sicher ist aber, dass Kosten entstehen. Haben Sie – oder Ihr Patient – eine Implantat-Versicherung abgeschlossen, können Sie Ihr Garantieversprechen halten, ohne die genaue Ursache feststellen und über mögliche Kosten sprechen zu müssen. Allein dieser Vertrauensgewinn Ihrer Patienten in Sie ist unbezahlbar.
Warum sollten Sie die Kosten für die Implantat-Versicherung selbst übernehmen?
Implantatverluste sind – über einen Zeitraum von 5 Jahren gesehen – nie ganz auszuschließen und ziehen häufig hohe Kosten für Re-Implantation, neuen Zahnersatz etc., nach sich. Sichern Sie sich und Ihren Patienten umfassend mit einer Implantat-Versicherung ab.
Die von uns vermittelte Implantat-Versicherung schlägt mit 79 € (für ein Implantat) bei den Gesamtkosten einer Implantation nicht wirklich zu buche und kann durch 2 bis 4 PZR /Jahr und einer Laufzeit von 5 Jahren (also 10 bis 20 PZR für jeden Implantatpatient) mehr als kompensiert werden. Ganz besonders ist jedoch zu berücksichtigen, dass das
Arzt-Patientenverhältnis durch einen Implantatverlust nicht getrübt wird und Sie voll und ganz für die zugesagte Garantie einstehen können, ohne selbst eventuelle Kosten tragen – oder, bei einem Selbtsverschulden, Ihrem Patienten die zusätzlichen Kosten aufbürden müssen. Im Gegenteil – Sie können z. B. eine mögliche Nachimplantation der Versicherung in Rechnung stellen.